Die Judo Abteilung

Judo Kanji

Trainingszeiten

 

 

Montag

16:30 - 17:30 Uhr

Kinder

17:30 - 18:45 Uhr

Jugendliche (Anfänger)

19:00 - 20:30 Uhr

Erwachsene

Donnerstag

18:00 - 19:30 Uhr

Jugendliche (Fortgeschrittene)

19:30 - 21:00 Uhr

Erwachsene

 

Was ist Judo?  

Judo ist eine aus Japan stammende Kampfkunst, die Ende des 19. Jahrhunderts von Jigoro Kano (1860-1938) aus Techniken verschiedener Kampfkünste entwickelt wurde. Der Begriff Judo setzt sich zusammen aus dem japanischen Wort Ju, welches soviel bedeutet wie „sanft, weich, flexibel“, und dem Wort Do, welches mit „Weg“ übersetzt werden kann.

Jigoro Kano legte dem Judo zwei Prinzipien zugrunde. Das Prinzip Seiryoku zen’yo („der höchstmögliche wirksame Einsatz von Kraft/Energie“) und Jita-kyoei („gegenseitiges Wohlergehen für einen selbst und Andere“). Jigoro Kano sammelte aus den verschiedenen Kampfkünsten seiner Zeit jene Techniken, welche seiner Meinung nach diesen Prinzipien entsprachen. Diese umfassen sowohl Würfe, Festhalter, Hebel und Würger als auch Schlag-, Tritt- und Waffentechniken. Letztere werden heutzutage jedoch nur noch selten ausgebildet.

Jigoro Kano übertrug die oben genannten Prinzipien aber nicht nur auf ausgewählte Kampftechniken, sondern auch auf die körperliche, geistige und moralische Erziehung. Judo ist daher eine Kampfkunst, deren Ziel neben dem Erlernen von effektiven Kampftechniken auch die Erziehung des Körpers und des Geistes ist. Über die Jahre entwickelte sich das Judo, durch verschiedenste Wettkampfformen und weltweites Interesse zu einem internationalen Kampfsport, daher liegt der Schwerpunkt heutzutage auf dem sportlichen Zweikampf, weniger auf der Anwendung zur Selbstverteidigung.

 

Was bietet Judo heute?

Judo hat sich über die Jahre zu einer sehr vielseitigen Sportart entwickelt. Es gibt Dutzende verschiedener Techniken, die es zu erlernen und zu perfektionieren gilt. Durch diese sehr unterschiedlichen Techniken wird der ganze Körper trainiert und sowohl Kraft als auch Ausdauer gesteigert.

Auch die Bandbreite dessen, wie man Judo betreiben kann ist sehr groß. Sie reicht von genau vorgegebenen Techniken und Bewegungsabläufen („Kata“), über Trainingskämpfe („Randori“) mit vorgebenen Rahmenbedingungen bis hin zum eigentlichen Wettkampf („Shi-Ai“), bei dem beide Kämpfer in Techniken und Bewegungen völlig frei sind (natürlich im Rahmen offizieller Regeln).

Daher ist Judo auch ein Sport, der sehr lange betrieben werden kann (es gibt durchaus Judoka jenseits der 70). Auch wenn die Mehrheit der Judoka mit dem Sport im Kindesalter beginnt, ist es kein Problem, erst als Erwachsener in diesen Kampfsport einzusteigen.